23. September 2020

Upps!! Russland ist DOCH nicht die Sowjetunion!

Dass Russland nicht mehr die Sowjetunion ist, sollte sich langsam herumgesprochen haben. Doch viele längst veraltete Bilder halten sich hartnäckig in den Hinterköpfen. Das muss auch der Autor immer wieder an sich selbst feststellen.
22. September 2020

Begegnungen mit der Erinnerung. „Die Architektur der Blockade“

Vor 70 Jahren durchlebten und durchlitten die Menschen in Leningrad die Blockade durch die deutsche Wehrmacht. Der Film “Die Architektur der Blockade” berichtet davon, was mit den architektonischen Anlagen und historischen Denkmälern im Leningrad der Blockadezeit geschah. Erinnerungen von Zeitzeuginnen, Berichte von Nachkommen, Kommentare von Historikerinnen und Historikern, Auszüge aus Wochenschauen, Archivdokumente, Fotografien und Zeichnungen zeigen, wie Bergsteiger und Künstler die Dominanten, Schlüsselobjekte und -plätze der belagerten Stadt tarnten und vor welchen Aufgaben die Architekten standen, die zu Friedenszeiten Gebäude planten und bauten und während des Krieges darum kämpften, diese zu bewahren.
18. September 2020

„Osteuropa-Tage. Central & Eastern Europe: Masculine (un?)democratic reality & future?“

„Osteuropa-Tage. Central & Eastern Europe: Masculine (un?)democratic reality & future?“ „Osteuropa-Tage. Central & Eastern Europe: Masculine (un?)democratic reality & future?“ ist ein interkulturelles Festival, das sich zum Ziel setzt, verschiedene Aspekte der Kultur, Literatur und Kunst osteuropäischer Länder vor einem breiten Berliner Publikum zu präsentieren. Der Schwerpunkt des Programms 2019-2020 liegen auf Demokratie und Frauenstellung in Polen, Bulgarien, Tschechien und Russland. Im Vordergrund stehen Künstler*innen, Autor*innen und Aktivist*innen, die wegen ihrer pro-demokratischen und pro-feministischen Ansichten in ihren Herkunftsländern oft auf Kritik stoßen. In Berlin kommen Protagonist*innen in einem Polylog zusammen, um die Kooperation und Entwicklung gemeinsamer Methoden zu fördern, mit denen die demokratischen und profeministischen Werten den Mittelpunkt dieser Gesellschaften (wieder) erreichen. Osteuropa ist nicht nur Wodka? Ach was. Cześć, Hallo, Здравейте,  Привет, Ahoi! „Osteuropa-Tage. Central & Eastern Europe: Masculine (un?)democratic reality & future?“ ist ein interkulturelles Festival, das sich zum Ziel setzt, verschiedene Aspekte der Kultur, Literatur und Kunst osteuropäischer Länder vor einem breiten Berliner Publikum  und darüber hinaus zu präsentieren. Der Schwerpunkt des Programms 2019-2020 liegen auf Demokratie und Frauenstellung in Polen, Bulgarien, Tschechien und Russland. Aufgrund der aktuellen Umstände findet die diesjährige Ausgabe des Festivals ausschließlich online statt. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos und von überall […]
17. September 2020

VOICES – power of love

VOICES – power of love … ist ein Experiment und sucht auch nach Wegen, wie wir unter aktuellen Bedingungen über Grenzen hinweg in Kontakt bleiben können. Je 15 Teilnehmer*innen in der Ukraine, Russland und Deutschland treffen sich und erarbeiten parallel, was eigene Leidenschaft und Passion mit zivilgesellschftlichen Engagement zu tun hat. In der Chorarbeit suchen sie einen Zugang zu Liedtexten und Melodien zum Thema und üben gemeinsam eine Stimme zu haben und mit anderen zusammen zu klingen. Am Ende entsteht ein länderübergreifendes Musikvideo für die Social Media Kanäle als Liebeserklärung und Mutmacher. Anmeldung weiter möglich: Hybrides deutsch-ukrainisch-russisches Jugendbegegnungs- und Chorprojekt in Hamburg und im Netz „Love is like an energy“* und musikalischer Ausgangspunkt für unseren trilateralen Austausch „VOICES – power of love“. Er stellt die Frage nach unserer Passion für jemanden oder etwas: Wen oder was wir lieben, was uns an- und umtreibt, wofür wir leidenschaftlich brennen und uns einsetzen wollen. So wird „VOICES – power of love“ zum gesellschaftlichen Motor für Veränderung, zur Kraft für soziales, kulturelles oder politisches Engagement und zum roten Faden unseres Projekts. Zeitraum 02.-11. Oktober 2020 in Maschen bei HamburgWas Dich erwartet Neue Zeiten. Neue Wege. Parallel beziehen je 15 Teilnehmende in Sotchi (RF), Schytomyr […]
14. September 2020

goEast goes on: Mittel- und osteuropäische Kultur erleben

goEast goes on: Mittel- und osteuropäische Kultur erleben Zurück an unerwarteten Orten: Das goEast Rahmenprogramm findet statt / Häuserwände werden zu Leinwänden: Kurzfilmspaziergang durch Wiesbaden-Klarenthal / Filmische Sprachkurse in der Caligari FilmBühne / Paneuropäisches Picknick auf dem Luisenplatz Wiesbaden/Frankfurt, 14. September 2020 goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films ist von der Gründungsidee an weitaus mehr als „nur“ ein Filmfestival. Vielmehr ist es ein Forum und eine Begegnungsstätte der Kulturen von Ost und West. Die Veranstaltungsreihe Paneuropäisches Picknick greift diese Idee auf und präsentiert mittel- und osteuropäische Kultur im gesamten Rhein-Main Gebiet mit einem bunt gemischten Programm. Am Freitag, den 18. September, werden Häuserwände zu Leinwänden bei „A Wall is a Screen“. Die filmische Stadterkundung mit der Hamburger Künstlergruppe belebt das abendliche Wiesbaden-Klarenthal und beleuchtet dessen unbekanntere Ecken. Gemeinsam mit dem Publikum und mobiler Projektionstechnik wandert „A Wall is a Screen“ zu Fuß durch den Wohnbezirk Klarenthal und zeigt osteuropäische Kurzfilme an bisher wenig bekannten Orten. Im Bezirk leben bereits viele Wiesbadener/innen mit osteuropäischen Wurzeln, während des Stadtspaziergangs wird also auch ihre Kultur filmisch sichtbar gemacht. Durch die gemeinsame Intervention wird der öffentliche Raum umdefiniert, Architektur wird zur Leinwand und Film und Ort werden in einen neuen Kontext gesetzt. […]
14. September 2020

Bucherscheinungen September 2020

Wir präsentieren die Bucherscheinungen im September 2020.
10. September 2020

Russische und deutsche Initiativen diskutieren zum Thema: Lebensmittel retten in Hamburg und St. Petersburg

Weltweit wird fast ein Drittel der noch essbaren Lebensmittel weggeworfen oder vernichtet. Verursacher sind Privathaushalte, die Landwirtschaft sowie Handel und Gastronomie. Die Lebensmittelproduktion verbraucht Wasser, Ressourcen und belastet unsere Umwelt durch den Ausstoß von CO2. Und das alles, um hinterher im Müll zu landen?! Wie kann die Lebensmittelverschwendung vermieden werden? Werden in Russland weniger Lebensmittel weggeworfen als in Deutschland? Welche zivilgesellschaftlichen Initiativen gibt es in den Partnerstädten Hamburg und St. Peterburg zu diesem Thema – und welche Lösungsansätze?
9. September 2020

Das kurze Leben der Samantha Smith

„Mr. Andropow, ich habe Angst vor einem Atomkrieg!“- Sie hatte als zehnjähriges Mädchen einen Brief an Jurij Andropow geschrieben. Und bekam Antwort. Samantha Smith aus Maine erhielt eine Einladung in die Sowjetunion und stellte fest: „Die sind ja wie wir!“ Am 25. August 1985 kam sie bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.
X